Freuen Sie sich auf meine 77. Auktion am 24. April 2023

AG Hotel zu den Drei Mohren, Augsburg, Aktie von 1874

Eines der Highlights in meiner Frühjahrsauktion

AG Hotel zu den Drei Mohren, Augsburg, Aktie von 1874

Actien-Gesellschaft Hotel zu den Drei Mohren
Interims-Schein über eine Actie zu 1.000 Mark (Auflage 450, R 12).
Augsburg, 15.10.1874
Schätzpreis: 5.000 Euro
Ausruf: 3.000 Euro

Mit größter Wahrscheinlichkeit ein Unikat, vor allem angesichts der Tatsache, daß diese erste AG das „Drei Mohren“ nur vier Jahre nach ihrer Gründung wieder an die Riediger-Familie verkaufte.

Rückseitig durch die Augsburger Bank 1875 drei weitere Einzahlungen über je 20 % bescheinigt. Original-Unterschrift Johann von Stetten (der Jüngere) als Aufsichtsrat, Mitglied des bekannten Augsburger Rats- und Kaufmannsgeschlechts.

Eine alte Legende berichtet von vier abessinischen Mönchen, die in einem Haus gegenüber vom heutigen Hotelstandort von Gastwirt Konrad Minner beherbergt wurden. In einem kalten Winter starteten die vier Abessinier einen übereilten Rückmarsch Richtung Süden, wobei einer schon auf dem Augsburger Hochfeld um‘s Leben kam. Die drei Überlebenden holte Minner in sein Haus zurück und half ihnen über den Winter. Vor der endgültigen Abreise wurde das Bildnis der drei Mohren auf einer Tafel verewigt, die dann auch Gasthausschild wurde. 1722 kauft der Wirt Andreas Wahl das Anwesen gegenüber vom Gasthof „Zu den Drei Mohren“ und errichtet kostspielig einen neuen Gasthof. Später nannte man ihn „Fürstenherberge“, weil dort im 18. Jh. nicht nur alle Kaiser und Könige abstiegen, sondern auch Prominenz wie Giacomo Casanova, Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Wolfgang von Goethe. 1804 übernimmt der Hotelier Johann Georg Deuringer das „Drei Mohren“ und verhilft ihm zu weiterem Weltruhm. 1874 kommt das Hotel zum ersten Mal in den Besitz einer Aktiengesellschaft. Beim anschließenden Anbau entsteht auch der Palmengarten, Platz der heutigen Teehalle. Schon 1878 übernimmt dann die Familie Riedinger das Hotel. 1898 bekommt nach Installation eines der ersten Dieselmotoren der Welt das Hotel elektrisch Licht. 1929 kommt das „Drei Mohren“ in den Besitz der zweiten Aktiengesellschaft, steht aber wegen der Weltwirtschaftskrise bereits im Sommer 1932 kurz vor dem Aus. Im Febr. 1944 wurde das „Drei Mohren“ bei einem Luftangriff vollständig zerstört, außer den schon vorher in Sicherheit gebrachten Teppichen und Gemälden ging die kostbare Inneneinrichtung verloren. Nach Wiederaufbau an alter Stelle im Mai 1956 wieder eröffnet. 1979 Übernahme des Management durch die Steigenberger-Hotelgesellschaft, Egon Steigenberger wird in den Aufsichtsrat der Drei Mohren AG gewählt. Lange Zeit war der MAN-Konzern Mehrheitsaktionär, verkaufte seine Beteiligung aber 2007 an Augsburger Privatinvestoren. Anschließend squeeze-out der Kleinaktionäre und 2015 Umwandlung in eine GmbH. Die Ära Steigenberger endet 2020, anschließend fordert die allgegenwärtige „political correctness“ ihren Tribut: Das „Drei Mohren“ wird in „Maximilian‘s“ umbenannt.